Zum Inhalt

Ver­hal­tens­re­geln

Ein positiver PCR-Test verpflichtet nach aktueller Rechtslage sowohl die betroffene Person als auch die Mitglieder im selben Hausstand zur Qua­ran­täne, d.h. man darf Wohnung oder Privatgrundstück nicht mehr verlassen und darf keinen Besuch empfangen. Die infizierte Person ist zudem gehalten, alle Per­so­nen zu unterrichten, zu denen in den letzten vier Tagen vor oder seit der Durchführung des Tests ein enger persönlicher Kontakt bestand. Bei ei­nem positiven Ergebnis wird das Ge­sund­heits­amt informiert, das die Kon­takt­nach­ver­fol­gung aufnimmt. Ein positiver Antigentest muss durch einen PCR-Test überprüft wer­den.

Hier finden Sie wei­tere In­for­ma­ti­onen zum Verhalten bei ei­nem positiven Test.

Die Uni­ver­si­tät testet nur verdachtsunabhängig, d.h. sie testet nur symptomlose Per­so­nen. Wer Symptome hat wie Husten, Fieber, Schnupfen sowie Geruchs- oder Geschmacksverlust, darf den Cam­pus nicht aufsuchen, sondern muss den Hausarzt kontaktieren.

Die be­kann­ten Abstands- und Hygieneregeln müs­sen im Uni­ver­si­täts­be­trieb weiterhin befolgt wer­den – auch ein negatives Testergebnis befreit davon nicht. Zum einen ist ein Testergebnis immer nur eine Mo­ment­auf­nah­me und lässt keine sichere Pro­gno­se zu. Zum anderen kön­nen Tests eine Infektion übersehen, wenn die Viruslast gering ist. 

Die TU Dort­mund hat bereits zum Win­ter­se­mes­ter 2020/21 er­folg­reich ein selbst entwickeltes digitales System zur Sicherstellung der „be­son­de­ren Rück­ver­folg­bar­keit“ eingeführt. Dazu scannen die TU-Mitglieder den spezifischen QR-Code an ihrem Sitzplatz, sodass sie platzscharf in Räumen ein- und auschecken kön­nen. Kontaktiert das Ge­sund­heits­amt die Uni­ver­si­tät im Zuge einer Kon­takt­nach­ver­fol­gung eines positiven Falles, so übergibt die TU Dort­mund keine „Zettelwirtschaft“, sondern kann Sitzpläne di­gi­tal auslesen und weiter­geben. Weitere Details dazu finden sich in den Co­ro­na-FAQ unter „Rück­ver­folg­bar­keit“.

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Cam­pus Nord, Vo­gel­pothsweg.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.